Einstiegskurs zu EPOS.NRW


Per Kabinettbeschluss hat die Landesregierung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) im Jahr 2003 das Programm "Einführung von Produkthaushalten zur Outputorientierten Steuerung - Neues RechnungsWesen" (EPOS.NRW) ins Leben gerufen. Die Reform des Haushalts- und Rechnungswesens der öffentlichen Verwaltung ist Teil einer internationalen Reformentwicklung (sog. „New Public Management“), die bereits unter der Bezeichnung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) seit dem Jahr 2004 Einzug in das Finanzmanagement der Kommunalverwaltungen in NRW gehalten hat. Mit der Reform des Haushalts- und Rechnungswesens wird dem Streben nach mehr Flexibilisierung und wirtschaftlicherer Verwendung der Haushaltsmittel für eine leistungsfähigere und transparentere öffentliche Verwaltung Rechnung getragen. Zuletzt wurde die Fortführung des Rollouts von EPOS.NRW im Jahr 2012 durch Kabinettbeschluss bekräftigt. Das Finanzmanagement soll also reformiert und um verschiedene betriebswirtschaftliche Instrumente zu bereichert werden.


Bei diesen Instrumenten handelt es sich beispielsweise um die doppelte Buchführung, die Budgetierung, die Kosten- und Leistungsrechnung oder den Produkthaushalt inklusive Berichtswesen.


Diese Ausführungen sollen Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Eckpunkte zum Einstieg in das Programm EPOS.NRW verschaffen. Es wird besonderer Wert auf die Systematik und Verständlichkeit gelegt und versucht unter Verzicht auf Nebensächliches, das zentrale, gesicherte Wissen darzulegen. Die gewählten Beispiele weisen nicht zwangsläufig einen Bezug zur Realität vor.


Start des Einstiegskurses!

© Patrick Wiedemann 2016